Allgemeinverfügung

zum Schutz von Pflegeeinrichtungen

vor dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren

unter Berücksichtigung des Rechts

auf Teilhabe und sozialer Kontakte der

pflegebedürftigen Menschen

[Auszug vom 04. November 2020]

2.1. Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner kann täglich Besuch erhalten. Besuche müssen am Vormittag und am Nachmittag sowie an Wochenenden und Feiertagen möglich sein und dürfen keiner zeitlichen Begrenzung von unter einer Stunde je Besuch unterliegen.

2.2. Die Besuche sind auf je zwei Besuche pro Tag und Bewohnerin bzw. Bewohner durch maximal zwei Personen, im Außenbereich vier Personen je Besuch zu beschränken.

2.3. Die Besucherinnen und Besucher sind mindestens durch Aushang über die aktuellen Hygienevorgaben (Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung innerhalb der Pflegeeinrichtung, Nieshygiene, Abstandsgebot usw.) zu informieren und zur Einhaltung anzuhalten.

2.4. Sofern bei dem nach der AV-Testung vorgeschriebenen Symptommonitoring bei einer Besucherin bzw. einem Besucher leichte, unklare Beschwerden wie Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Geschmacksverlust, erhöhte Temperatur oder Übelkeit festgestellt werden und kein PoC-Test* durchgeführt werden kann, ist der Besucherin bzw. dem Besucher durch die Einrichtung der Zutritt zu versagen.

2.5. Die Besucherinnen und Besucher haben sich vor dem Besuchskontakt die Hände zu desinfizieren.

2.6. Die Besucherinnen und Besucher haben einen grundsätzlichen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur besuchten Person einzuhalten. Sofern während des Besuchs die besuchende Person einen Schutz entsprechend der Ziffer 2.3 verwendet und die besuchte Person mindestens eine Mund-Nase-Bedeckung (Alltagsmaske) nutzt und vorher sowie hinterher bei den beteiligten Personen eine gründliche Handdesinfektion erfolgt ist, ist die Einhaltung des Mindestabstands nicht erforderlich. In diesem Fall sind auch körperliche Berührungen zulässig.

2.7. Es ist ein Besuchsregister zu führen, in dem der Name der Besucherin bzw. des Besuchers, eine Telefonnummer, unter der die Besucherin bzw. der Besucher erreicht werden kann, das Datum und die Uhrzeiten von Beginn und Ende des Besuchs sowie die bzw. der Besuchte erfasst werden. Diese Daten sind vier Wochen aufzubewahren und anschließend zu vernichten, sofern sie nicht von der nach § 28 Abs. 1 IfSG zuständigen Behörde benötigt werden.

2.8. Wenn und solange in der Pflegeeinrichtung bei Bewohnerinnen bzw. Bewohnern oder Beschäftigten eine SARS-CoV-2-Infektion festgestellt wurde und die betroffenen Personen noch nicht isoliert werden konnten oder nicht bereits gesundet sind, dürfen Besuche nur in abgetrennten Bereichen außerhalb der betroffenen Wohnbereiche oder im Außenbereich stattfinden.

2.9. Besuche auf den Bewohnerzimmern sind zuzulassen. Eine Vertraulichkeit des Besuchs ist zu gewährleisten. Während des Besuchs tragen damit die Bewohnerinnen und Bewohner und die Besucherinnen und Besucher die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes im Zimmer. Ziffer 2.5 gilt entsprechend. Erfolgt der Besuch in einem gesonderten Besucherbereich, bei dem ein infektionsgefährdender Kontakt zwischen besuchenden und besuchten Personen baulich oder durch sonstige Maßnahmen (z. B. Schutzfenster) unterbunden ist, kann auf weitere additive Schutzvorkehrungen (z. B. Mund-Nase-Bedeckung und Mindestabstand) verzichtet werden.

Die komplette Allgemeinverfügung vom 04.11.2020 ist unter nachfolgendem Link einsehbar:
https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/201104_av_pflegeundbesuche.pdf

* Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an einem PoC-Test-Konzept, welches anschließend noch vom zuständigen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Detaillierte Informationen dazu geben wir in Kürze an dieser Stelle bekannt.

Wegweiser für unsere Besucher/innen

Betreten der Einrichtung nur mit Mund-Nasen-Schutz!
1.
Vor Betreten der Einrichtung Hände Desinfizieren!
2.
Vor Betreten der Einrichtung Temperatur / Fieber messen!
3.
Besucherliste ausfüllen! [Rückseite nicht vergessen]
4.

Simmerath

52152 Simmerath, Rathausplatz 3 – 13

Mitten im Herzen der Eifelgemeinde Simmerath liegt das architektonisch sehr ansprechend gestaltete Itertalklinik Seniorenzentrum, direkt gegenüber dem Rathaus. Gediegen und wertig die Einrichtung – Wohlfühl-Charakter herrscht vor. Der Rathaus-Vorplatz ist verkehrsberuhigte Zone, daher herrscht kein Lärm vor und in dem Haus, obwohl im Zentrum der mit allen Nachbargemeinden rund 15.000 Einwohner zählenden Kommune gelegen. Angeboten werden 80 Pflegeplätze im stationären Bereich, vier davon in zwei Doppelzimmern. Das Haus gliedert sich in vier Wohnbereiche, es bietet ein Bistro mit Zugang zum Innenhof und einen eigenen Garten. Sehr schön: Die Zimmer im Dachgeschoss verfügen über eine Loggia.

Die Zimmer bieten eine ansprechende, hochwertige Möblierung, eigene Möbel zur individuellen Gestaltung können – wie in jedem anderen Haus von Itertalklinik Seniorenzentrum auch – jederzeit mitgebracht werden. Ein eigenes, barrierefreies Badezimmer ist ebenso selbstverständlich wie ein eigener Telefon- und Fernsehanschluss. Auch hier gilt: Regelmäßig finden nach festen Wochenplänen Veranstaltungen statt, die sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner einbinden. Überdies werden zahlreiche Ausflüge und weitere Events angeboten, die – unter anderem in der hauseigenen Zeitschrift „Itertal Express“ – beizeiten bekanntgegeben werden. Langeweile kommt damit nicht auf, Beschäftigung und Geselligkeiten sind wichtige Aspekte im alltäglichen Ablauf.

In den Gebäudetrakt integriert ist der Bereich, der der Wohnform Betreutes Wohnen vorbehalten ist; hier stehen 22 Wohnungen in der Größe von 52 bis 73 Quadratmeter zur Verfügung

 

Simmerath

Bewohnerbeirat

Der Bewohnerbeirat im
Itertalklinik Seniorenzentrum Simmerath:
Agnes Steins, Charlotte Becker (Vorsitzende), Anna Weishaupt, Dieter Merkens und Käthe Hülsbeck (von kinks).

Kostenübersicht Simmerath für die stationäre Unterbringung

Langzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

2.526,08 € pro Monat

Im Einzelzimmer erhöht sich der tägliche Pflegesatz um 1,46 €.

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Nicole Heinrichs
Sozialdienstleitung
02473 927881950

Maximaler Eigenanteil:

2.854,64 € pro Monat

Im Einzelzimmer erhöht sich der tägliche Pflegesatz um 1,46 €.

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Nicole Heinrichs
Sozialdienstleitung
02473 927881950

 

Kurzzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

Bei Vorliegen eines Pflegegrades höher als 1 und Wohnsitz in der Städteregion Aachen, zahlen Sie lediglich die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (dazu zählen auch der Ein- und der Auszugstag).

Bei Fragen zur Finanzierung berät Nicole Heinrichs Sie gerne persönlich!

Simmerath - auf einen Blick:

Pflegewohnheim

  • 80 Betten
  • Alle Pflegestufen
  • 4 Bereiche
  • Notrufsystem
  • Vielseitige kulturelle Veranstaltungen

Betreutes Wohnen

  • 22 Wohnungen (52 bis 73 m²)
  • Wahlweise Balkon

Ihre Ansprechpartner in Simmerath:

Dietmar Hammer
Einrichtungsleitung
02473 - 92 7881-920
Holger Streitenbürger
Pflegedienstleitung
02473 – 92 7881-930
Nicole Heinrichs
Sozialdienstleitung
02473 – 92 7881-950

Lage & Verkehrsanbindung:

Itertalklinik Seniorenzentrum
Rathausplatz 3 - 13
52152 Simmerath

Telefon: 02473 92788-0
www.itertalklinik-seniorenzentrum.de

Durch die zentrale und dennoch ruhige Lage ist die Nähe zu zahlreichen Geschäften, Ärzten, Apotheken, Banken, Behörden, Restaurants, Cafés und dem Krankenhaus in der direkten Umgebung kein Problem. Der fußläufig fünf Minuten entfernte Bushof in Simmerath stellt die Verbindung an das öffentliche Verkehrsnetz sicher: in die Eifel ebenso wie nach Aachen (Bushof, ca. 45 Minuten). Die Infrastruktur des Eifelstädtchens kann sich allemal sehen lassen; jedweder Bedarf des täglichen Geschehens kann hier gedeckt werden – vom Textilbereich bis hin zum Bau- und Elektromarkt (Industriegebiet).

Copyright 2020 Itertalklinik Seniorenzentrum