Allgemeinverfügung

zum Schutz von Pflegeeinrichtungen

vor dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren

unter Berücksichtigung des Rechts

auf Teilhabe und sozialer Kontakte der

pflegebedürftigen Menschen

[Auszug vom 04. November 2020]

2.1. Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner kann täglich Besuch erhalten. Besuche müssen am Vormittag und am Nachmittag sowie an Wochenenden und Feiertagen möglich sein und dürfen keiner zeitlichen Begrenzung von unter einer Stunde je Besuch unterliegen.

2.2. Die Besuche sind auf je zwei Besuche pro Tag und Bewohnerin bzw. Bewohner durch maximal zwei Personen, im Außenbereich vier Personen je Besuch zu beschränken.

2.3. Die Besucherinnen und Besucher sind mindestens durch Aushang über die aktuellen Hygienevorgaben (Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung innerhalb der Pflegeeinrichtung, Nieshygiene, Abstandsgebot usw.) zu informieren und zur Einhaltung anzuhalten.

2.4. Sofern bei dem nach der AV-Testung vorgeschriebenen Symptommonitoring bei einer Besucherin bzw. einem Besucher leichte, unklare Beschwerden wie Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Geschmacksverlust, erhöhte Temperatur oder Übelkeit festgestellt werden und kein PoC-Test* durchgeführt werden kann, ist der Besucherin bzw. dem Besucher durch die Einrichtung der Zutritt zu versagen.

2.5. Die Besucherinnen und Besucher haben sich vor dem Besuchskontakt die Hände zu desinfizieren.

2.6. Die Besucherinnen und Besucher haben einen grundsätzlichen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur besuchten Person einzuhalten. Sofern während des Besuchs die besuchende Person einen Schutz entsprechend der Ziffer 2.3 verwendet und die besuchte Person mindestens eine Mund-Nase-Bedeckung (Alltagsmaske) nutzt und vorher sowie hinterher bei den beteiligten Personen eine gründliche Handdesinfektion erfolgt ist, ist die Einhaltung des Mindestabstands nicht erforderlich. In diesem Fall sind auch körperliche Berührungen zulässig.

2.7. Es ist ein Besuchsregister zu führen, in dem der Name der Besucherin bzw. des Besuchers, eine Telefonnummer, unter der die Besucherin bzw. der Besucher erreicht werden kann, das Datum und die Uhrzeiten von Beginn und Ende des Besuchs sowie die bzw. der Besuchte erfasst werden. Diese Daten sind vier Wochen aufzubewahren und anschließend zu vernichten, sofern sie nicht von der nach § 28 Abs. 1 IfSG zuständigen Behörde benötigt werden.

2.8. Wenn und solange in der Pflegeeinrichtung bei Bewohnerinnen bzw. Bewohnern oder Beschäftigten eine SARS-CoV-2-Infektion festgestellt wurde und die betroffenen Personen noch nicht isoliert werden konnten oder nicht bereits gesundet sind, dürfen Besuche nur in abgetrennten Bereichen außerhalb der betroffenen Wohnbereiche oder im Außenbereich stattfinden.

2.9. Besuche auf den Bewohnerzimmern sind zuzulassen. Eine Vertraulichkeit des Besuchs ist zu gewährleisten. Während des Besuchs tragen damit die Bewohnerinnen und Bewohner und die Besucherinnen und Besucher die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes im Zimmer. Ziffer 2.5 gilt entsprechend. Erfolgt der Besuch in einem gesonderten Besucherbereich, bei dem ein infektionsgefährdender Kontakt zwischen besuchenden und besuchten Personen baulich oder durch sonstige Maßnahmen (z. B. Schutzfenster) unterbunden ist, kann auf weitere additive Schutzvorkehrungen (z. B. Mund-Nase-Bedeckung und Mindestabstand) verzichtet werden.

Die komplette Allgemeinverfügung vom 04.11.2020 ist unter nachfolgendem Link einsehbar:
https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/201104_av_pflegeundbesuche.pdf

* Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an einem PoC-Test-Konzept, welches anschließend noch vom zuständigen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Detaillierte Informationen dazu geben wir in Kürze an dieser Stelle bekannt.

Wegweiser für unsere Besucher/innen

Betreten der Einrichtung nur mit Mund-Nasen-Schutz!
1.
Vor Betreten der Einrichtung Hände Desinfizieren!
2.
Vor Betreten der Einrichtung Temperatur / Fieber messen!
3.
Besucherliste ausfüllen! [Rückseite nicht vergessen]
4.

Weisweiler

52249 Eschweiler-Weisweiler, Lindenallee 15 – 17

In Weisweiler, einem östlichen Stadtteil von Eschweiler nahe dem rheinischen Braunkohlegebiet und dem Naherholungsgebiet „Indemann“, entstand das „Neue Zentrum Weisweiler“, dessen Mittelpunkt Itertalklinik Seniorenzentrum ist. Das Haus, im Frühjahr 2019 fertiggestellt und eröffnet, ist sehr großzügig und modern; es bietet eine moderne Technik und jeglichen Komfort, Einrichtungen und Abläufe sind damit sehr funktional. Die Lage ist ruhig, die Umgebung lädt zu Spaziergängen unmittelbar am Haus ein. Die bekannte Schützenhalle befindet sich in unmittelbarer Nähe, einige Geschäfte, Restaurants und Apotheken ebenso. Der Bahnhof Eschweiler-Weisweiler ist fußläufig erreichbar, mit der Euregiobahn ist man in wenigen Minuten in Eschweiler, ebenso mit den Buslinien, die auch Langerwehe, Inden, Hücheln, Wilhelmshöhe mit Eschweiler verbinden.

Die Individualität der Bewohnerinnen und Bewohner steht im Mittelpunkt der Betreuungsarbeit; regelmäßig finden nach festen Wochenplänen Veranstaltungen statt. Überdies gibt es Ausflüge und weitere Events, die rechtzeitig – unter anderem in der vierteljährlich erscheinenden Hauszeitschrift „Itertal Express“ – bekanntgegeben werden. Beschäftigung und Geselligkeiten sind wichtige Aspekte im alltäglichen Ablauf.

Kostenübersicht Weisweiler für die stationäre Unterbringung

Langzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

2.514,52 € pro Monat

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Joanna Valentin-Riebandt
Sozialdienstleitung
02403 5066-1004

 

Maximaler Eigenanteil:

2.852,81 € pro Monat

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Joanna Valentin-Riebandt
Sozialdienstleitung
02403 5066-1004

 

Kurzzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

Bei Vorliegen eines Pflegegrades höher als 1 und Wohnsitz in der Städteregion Aachen, zahlen Sie lediglich die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (dazu zählen auch der Ein- und der Auszugstag).

Bei Fragen zur Finanzierung berät Sie Frau Valentin-Riebandt gerne persönlich!

Weisweiler - auf einen Blick:

Pflegewohnheim

  • 80 Betten, vollstationär
  • Einzelzimmer
  • Alle Pflegestufen
  • 4 Bereiche
  • Notrufsystem
  • Vielseitige kulturelle Veranstaltungen etc.

 

Betreutes Wohnen

  • 54 Wohnungen (44 bis 80 m²)
  • Balkon oder Terasse
  • Notrufsystem
  • Moderne Einrichtung

 

Tagespflegehaus

  • 15 Plätze

Ihre Ansprechpartner in Weisweiler:

Henderik Boonstra
Einrichtungsleitung
02403 5066-1002
Anne Peterhoff
Pflegedienstleitung
02403 5066-1003
Joanna Valentin-Riebandt
Sozialdienstleitung
02403 5066-1004

Lage & Verkehrsanbindung:

Itertalklinik Seniorenzentrum
Lindenallee 15 –17
52249 Eschweiler-Weisweiler

Telefon: 02403 5066-0
Fax: 02403 5066-1090
www.itertalklinik-seniorenzentrum.de

Die Lindenallee ist eine Straße, die direkt zum Bahnhof Weisweiler der Regiobahn führt (ca. 250 Meter). Von dort ist man in wenigen Minuten in Eschweiler, einem Zentrum vor den Toren der Stadt Aachen; hier gibt es eine große Einkaufszone (Fußgängerbereich), in der jegliche Geschäfte den persönlichen Bedarf decken; Cafés und Restaurants gestalten den Aufenthalt angenehm und abwechslungsreich. Gegenüber des Itertalklink Seniorenzentrums in der Lindenallee gibt es eine Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs; die Buslinien bieten Ziele in Langerwehe, Inden (mit der Ausflugsregion Indemann) sowie Hücheln und Wilhelmshöhe (Eschweiler) an. In Weisweiler selbst besteht ebenfalls die Möglichkeit, Dinge des täglichen Bedarfs zu besorgen.

Copyright 2020 Itertalklinik Seniorenzentrum